intershop interdisciplinaire
intershop interdisciplinaire 

Ausstellung:  REIMKASTEN – "disposition & resonanz"

Ausstellung:  "REIMKASTEN – disposition & resonanz"

9. September – 11. November 2017

INFO:

Die Ausstellung widmet sich dem Werk Ulrich Reimkastens als Maler und Textilkünstler. Die Arbeit des 1953 in Sachsen geborenen Künstlers wurde im letzten Jahr mehrfach gewürdigt. So wurde Ulrich Reimkasten der Hallesche Kunstpreis 2016 verliehen, begründet mit der Lebendigkeit und Vielgestalt seines Werkes, in dem sich Ursprüngliches und Zeitbezogenheit verbinden und das gleichermaßen Internationalität und regionalen Bezug verkörpert. Im Grenzbereich von Malerei und Tapisserie fokussiert Ulrich Reimkasten das Textile als Schnittstelle künstlerischer Auseinandersetzung. So wird folgerichtig einerseits die malerische Qualität der Tapisserien Reimkastens in der öffentlichen Rezeption ( FAZ, MZ ) als Markenzeichen herausgestellt, wie andererseits textile und ornamentale Prinzipien von Beginn an zur Signatur des Malers Reimkasten gehören. In einzigartiger Mischung verweigert sich Reimkasten Stilen wie Ismen, befindet sich als Grenzgänger auf unsicheren Pfaden zwischen Sichtbarem und Verborgenem, Archetypen und Gegenwart, Ornament oder Abstraktion, Kultur und Natur. Er setzt daher mit sicherem Instinkt auf einen nicht selten paradoxen Vorgang der Bildfindung. Die Ausstellung präsentiert Reimkastens Werk als Geflecht von existenziellen Widersprüchen und künstlerischer Souveränität.

Der Kunstverein intershop interdisciplinaire, mit dem Focus auf interdisziplinäre und textile zeitgenössische Arbeiten, sieht in der Präsentation des in Malers und Textilkünstlers Ulrich Reimkasten einen gewichtigen Beitrag zur Auslotung des mitteldeutschen Kulturraums.

 
Die Ausstellung wird gefördert von der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt und dem SEPIA-Istitut für Textile Künste.

 

 
 

NEUES VON DER ZUCKERFEE – Christine Bergmann

Vernissage  15. Juli 2017, ab 19 Uhr

Ausstellungszeitraum  16. Juli – 02.September 2017

Das Existentielle im Banalen sichtbar machen. Dies ist ein Hauptanliegen in den Bildwelten der 

Malerin Christine Bergmann. Dabei ist der Träger dieser Botschaft einer, welcher uns alle ein Leben lang begleitet und deshalb so vertraut erscheint – die Familie.

Aus diesem Alltäglichen knüpft die Künstlerin psychologische, aber auch fantastische,

magische Momente, denen sich der Betrachter anschließen kann. 
Die Künstlerin Christine Bergmann studierte von 1996 bis 2003 an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein in Halle/Saale. In der Klasse von Prof. Ulrich Reimkasten in Malerei/Textil sozialisiert, entschloss sie sich mit ihrem Diplom gänzlich den Weg der Malerei einzuschlagen.  
Die Künstlerin lebt und arbeitet in Halle/Saale.

 

NEST

Vernissage  17. Juni 2017, ab 19 Uhr

Ausstellungszeitraum  17. Juni – 08.Juli 2017

 

 

Lena T. Flohrschütz (*1985 in München) studierte Medienkunst bei Klaus vom Bruch an der Akademie der bildenden Künste München. Während eines einjährigen Gastaufenthaltes an der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe befasste sie sich primär mit Philosophie und Filmtheorie. Nach dem Erhalt ihres Diploms in München studierte sie für zwei Semester als Postgraduierte bei Marcel van Eeden in der Klasse Malerei/Zeichnung an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe. Aktuell ist sie Meisterschülerin von Helmut Mark und Kilian Schellbach in der Klasse für bildende Kunst an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig. Sie ist außerdem Dozentin an der Abendakademie der HGB Leipzig.

Ihre Arbeiten bewegen sich im Spektrum sozialpsychologischer Betrachtungen. Im erkenntnistheoretischen Raum verortet sich die Künstlerin im Feld des radikalen Konstruktivismus. Zu ihrem Werk das in der Ausstellung zu sehen sein wird, veranlasste sie die Dokumentation „The mask you live in“ von Jennifer Siebel Newsom, welche sich mit den Auswirkungen hypermaskuliner Rollenbilder auf Kinder und junge Männer befasst.

Neben der installativen, multimedialen Arbeitsweise sind malerische Werke zentraler Bestandteil ihres Schaffens.
 


Beate Körner (*1987 in Weimar) studierte Malerei und Grafik bei Olaf Holzapfel, Ernst Caramelle und Toon Verhoef an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe. Während ihres Studiums war sie Gast im sculpture department an der Norwich University of the Arts (UK) und in der Medienkunst-Klasse von Isaac Julien an der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe. Nach dem Abschluss ihres Meisterschülerjahres 2012 setzte sie ihre künstlerische Tätigkeit in Reykjavik (Island) fort. Seit 2016 lebt und arbeitet sie in Leipzig.

Ihre Werke sind regelmäßig auf Ausstellungen im In- und Ausland zu sehen. Das Fotografiemuseum Reykjavik und die SÍM-Galerie in Island zeigten ihre Position in Einzelausstellungen. Gruppenausstellungen in Norwich, Moskau, Santiago de Chile oder der Bundeskunsthalle Bonn runden ihre rege Ausstellungstätigkeit ab.

Beate Körner betrachtet liminale Phänomene und stellt Fragen nach der Zuverlässigkeit von Identität und Erinnerung. Sie nutzt Techniken der Reduktion, Fragmentierung und Verunsicherung, um den poetischen Kern ihres jeweiligen Themas freizulegen und transformiert dabei alltägliches Material wie Papier, Sprache oder Hausstaub in raumgreifende Installationen, Formen der Zeichnung oder Texte.


 

 

MALEN WEBEN WIRKEN – Perspektiven textiler Künste

Ausstellungszeitraum  29. April – 10. Juni 2017

credits@Katharina Stark An der Quelle, Jaquardweberei

 

 

 

Eine Ausstellung des SEPIA-Instituts für Textile Künste
in Kooperation mit Projektraum intershop interdisciplinaire LEIPZIG


Künstler:

Christine Bergmann | Magdalena Cichon Ulrike Crodel Martin Feistauer Murat Haschu 

Klio Karadim Lisa Reichmann Victor Thomas Schönrich Inka Schottdorf Katharina Stark Ling-Yu Tai  

 
Kuratoren:  

Prof. Ulrich Reimkasten, Louise Walleneit, Bork Schaetz


Vernissage  29. - 30. April 2017  zum Frühjahrsrundgang der SpinnereiGalerien
 


:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

FACEBOOK:

Ausstellung: Malen Weben Wirken – Perspektiven textiler Künste
 

Ausstellung: Malen Weben Wirken – Perspektiven textiler Künste

 

 
 

Katalogpräsentation anlässlich der Buchmesse Leipzig

25. März 2017

Der Bogen

14. Januar – 25. Februar 2017

ALS HÄTTE ICH EIN LEBEN

17. September – 12. November 2016

 

Katja Enders - Malerei
Judith Miriam Escherlor- Skulptur 
Louise Walleneit - Installation
Dora Zambo - Objekte und Grafiken

Vernissage: Als hätte ich ein Leben

16. September 2016 ab 19 Uhr

SOMMERFEST

13. August 2016 ab 19 Uhr

Vernissage " Frauenmantel"

08. Juli 2016, ab 19 Uhr 

Franca Franz (Malerei), Isabel Fredeus (Installation/Textil)

Vernissage " Gott spielen"

30. April 2016, ab 11 Uhr

Joanna Grzybek | Inka Perl | Stefan Hölldobler
Gott spielen.
 
30. April – 01. Juli 2016
Vernissage zum Frühjahrsrundgang am 30. April von 11 bis 20 Uhr

 

KünstlerInnen: Joanna Grzybek, Inka Perl & Stefan Hölldobler [mixed media]
 

Joanna Grzybek verhandelt in ihren skulpturalen Gewebearbeiten die Ambivalenz von individuellen
Abdrücken und Spuren und deren Reproduzierbarkeit bis hin zur massenhaften Wiederholung.
Individualität als Ideal westlicher Kultur multipliziert sich zum uniformen Strom von menschlichen Körpern.
Die Spur im Gewebe gleicht der Spur im World Wide Web, beide Medien markieren die Grenze zwischen
innen und außen, Öffentlichkeit und Intimität und lösen sie zugleich auf.

Die Leipziger Medienkünstlerin Inka Perl bleibt dem Ausstellungsort unnahbar fern und bedient den
Voyeurismus der Besucher als virtuelle Ikone, bietet sich als Göttin und Medium dar. Ihre künstliche
Präsenz verspricht Unsterblichkeit und Obhut. Reliquien inskopischer Herkunft ermöglichen die
haptische Teilhabe an ihrer Vision.

Stefan Hölldobler nutzt für seinen Flickrl Teppich das alte Medium der Tapisserie und hält dort fest,
was in einer Minute der globalen visuellen Kommunikation auf der Fotoplattform Flickr an Bildern
hochgeladen wird. Er überführt globalen, öffentlichen Raum in den privaten häuslichen Raum.

Werkschau Ausstellung " Zeugen"

Finissage: 15. April2016, 19 Uhr

Installation " 1922 – 2013", Louise Walleneit 2015 | Textile Objekte "o.T.", Jan Rotter 2015

Wir feiern den Auftakt des neues Konzepts des Intershop Interdisciplinaire als Projektraum für hybride Arbeiten zwischen Bildender und Angewandter Kunst mit textilem Fokus.

Die Gemeinschaftsausstellung ``Zeugen´´ hat Textilen als Gedächtnis - und Speichermedium zum Thema.  

Zu sehen sind  eine Rauminstallation der Künstlerin und Designerin Louise Walleneit und Objekte des Leipziger

Textilgestalters Jan Rotter. 

Untersucht werden die zeitlichen Grenzen des Körpers und seiner Erweiterungen sowie die Frage nach dem Ursprung erkennbarer Spuren und der Sinnhaftigkeit ihrer Deutung.

Vernissage: 16. Januar 2016, 11 – 21 Uhr

Installation " 1922 – 2013", Louise Walleneit 2015 | Textile Objekte "o.T.", Jan Rotter 2015
Katrin Sergejew
PIANO
Hundert auf Null.
Erstmalig präsentiert Katrin Sergejew in einer Ausstellung den Entstehungsprozess ihrer
avantgardistischen Modekollektionen, welche sie mit ihrem Label kaseee umsetzt.
Mode mit dem Anspruch einer tragbaren und sportlichen Eleganz.
Am Anfang steht für sie die Malerei, um ihre Emotionen und Inspirationen auf Leinwand zu fassen.
Diese transportiert sie mit Siebdruck auf textile Materialien, um so Form und Wirkung ihrer Schnittlinien zu verstärken. Entschleunigung und leise Töne sind ihre aktuellen Themen und Ausgangspunkt der Ausstellung Piano. 
 
 
VERNISSAGE:                                                    22.10. 2015, 19 UHR
FASHIONSHOW + LATE NIGHT SHOPPING:    24.10.2015, 19 UHR

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

HERBSTRUNDGANG SPINNEREI LEIPZIG – 2015

11. September ab 19 Uhr Vernissage:  PIN UP  

Home Order Shopping – The App

Objekt | Installation | Werkschau Sammlung bodyextensions

Künstlerin: Louise Walleneit

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Release Pin Up Kalender No. 10

10 Jahre | 4 Künstlerinnen | 120 Serigrafien | 1 Release

Künstlerinnen: Gerlinde Meyer, Halina Kirschner, Katja Spitzer, Nadine Prange

Seit 2006 gibt es den ironischen Pin-Up-Kalender von den

KünstlerinnenGerlinde Meyer, Halina Kirschner, Katja Spitzer

und Nadine Prange. Alle vier sind Absolventinnen der

Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig.

Der Pin-Up-Kalender erscheint mit jährlich wechselnden

Themen wie „Pin-Up delikat“, „Pin-Up tomorrow“,

„Pin-Up Märchen“ u.a. im Büchergilde artclub.

Im Intershop Interdisciplinaire werden jetzt erstmalig

alle Arbeiten zusammen gezeigt, gleichzeitig feiern wir die

Premiere des 10.Kalenders. Die Bilder zeigen erotische

Begegnungen, kulinarische Gelüste der besonderen Art,

psychoanalysieren die Abgründe in den deutschen Märchen

oder behaupten einen Blick in die Zukunft werfen zu können.

www.pin-on.tumblr.com

 

 

 

Special: 21 Uhr Multimediale Live Performance Radiolux

 

KünstlerIn: Inka Perl, Marek Brandt, Fabian Niermann

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FRÜHJAHRSRUNDGANG SPINNEREI LEIPZIG - 2015

 Singkong Keju (Indonesien) & Milk + Wodka (Schweiz) & Intershop Artists (Germany) 

 

Artists:

RONA MARLIANA | EFNU NIRWANA | EDDIE HARA | ROMAN MAEDER |REMO KELLER | 

INTERSHOP ARTISTS

 

GRAFIK | PERFORMANCE | FASHION

 

VERNISSAGE 1. MAI 11 UHR

 

1. - 3. MAI AB 11 UHR ZUM FRÜHJAHRSRUNDGANG SPINNEREI GALERIEN

Das Schweizer Pop-Brut-Label MILK+WODKA  zeigt zusammen mit den indonesischen Underground-Künstlern RONA MARLIANA und EFNU NIRWANA laute, trashige Culture-Clash - Pop-Grafik. Diese interkontinentale Ausstellung wird im Intershop exklusiv gezeigt und zum Galerierundgang mit Musik und Live-Performances feierlich eröffnet.

 

 

1.+ 2. Mai:   je 20 Uhr KONZERT LARRY BANG BANG 

International Country-Trash and Latinobilly from Salami, Texas

 

1.- 3.Mai: täglich ab 12 Uhr Larry’s Tattoo Show: 

Performance on your Skin and Second Skins (Milk+Wodka+EddiE haRA + Intershop Artists)

 

 

 

 

 

 

 

FRÜHJAHRSRUNDGANG - 10 JAHRE SPINNEREI GALERIEN

 

 

 

 

 

 

 

 

Hutzenabend mit howitzweissbach

Intershop Interdisciplinaire und das Leipziger Modelabel howitzweissbach laden Sie herzlich ein, mit uns den Advent auf erzgebirgisch zu zelebrieren.

Howitzweissbach präsentieren mit einer Installation die Kollektion SIEBEN ERZGEBIRGE!

"Seit über fünf Jahren produzieren wir unsere Stücke im Erzgebirge. Zeit sich bei dieser märchenhaften Region zu bedanken. Sich eingehend mit den Riten und Geschichten, den interessanten Handwerkstechniken und der urigen Natur zu beschäftigen. Wir haben die hinreißende Spielzeugwelt in Kleidung und Installationen verwandelt, Kleider bemalt und laden ein zum Hutzenabend mit howitzweissbach." Eva Howitz, Frieder Weissbach

 

 

 

 

 

 

 

Vernissage ORLANDO zum Winterrundgang der Spinnerei Galerien

ORLANDO 

ILLUSTRATIONEN ZU ORLANDO
VON VIRGINIA WOOLF

EIN PROJEKT VON MODESTUDENTINNEN
DER FAKULTÄT ANGEWANDTE KUNST SCHNEEBERG
MIT UNTERSTÜTZUNG VON INTERSHOP INTERDISCIPLINAIRE


ZEICHNUNGEN
COLLAGEN

RUNDGANG SPINNEREI
AB 10.01.2015
INTERSHOP INTERDISCIPLINAIRE

BIANCA FREUNDEL
ANNEKATRIN JÄGER
TIINA KOSTJALA
MIRIAM LÖFFLER
GULNUR MEDERBEKOSA
KRISTIN NOACK
JESSICA PETRÁS
JUDITH SKODLERAK
BABETTE SPERLING
SANNA TURUNEN
CAROLIN WOITKE

KURATOR: PROF. THOMAS KNOTH